Nach sieben Monaten Stillstand ist das Ersthelfer Team Ursensollen (ehemals HVO Helfer vor Ort) jetzt als First Responder der Feuerwehr Ursensollen wieder einsatzklar. Und dies sogar mit einem eigenen Einsatzfahrzeug.

Bereits Anfang Februar stellten sich zur Neugründung beziehungsweise Um- und Eingliederung in die Freiwillige Feuerwehr Ursensollen die Weichen für das Team der Ersthelfer. Einstimmig wurde im Gemeinderat der Beschluss gefasst, die ehemals unter Trägerschaft des Bayerischen Roten Kreuzes stehenden Ersthelfer in die Trägerschaft der Feuerwehr und damit in den Bereich der Gemeinde zu übernehmen.

Corina Eisner hat dabei die Führung übernommen: „Nachdem wir jetzt doch einige Zeit keine Einsätze als Ersthelfer fahren konnten, freut es uns umso mehr, jetzt unser neues Zuhause in der Gemeinde, als First Responder der Feuerwehr Ursensollen, gefunden zu haben. Es war großartig zu erleben wieviel Unterstützung wir aus allen Richtungen erfahren haben. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Vor allem dankbar an diverse lokale Firmen, die bei der Neuaufstellung mitgeholfen haben, bezüglich der Anschaffung und Ausstattung des neuen Einsatzfahrzeugs. Daneben haben die Ursensollener Ersthelfer eine Partnerschaft mit dem Sanitätsdienstleister SAN (www.s-a-n.eu) geschlossen. Dieser unterstützt die Ersthelfer in sämtlichen Belangen.

Hier zeigt sich auch Ursensollens Bürgermeister Albert Geitner erfreut: „Ich bin einfach dankbar, dass wir mit der Firma SAN, federführend dem Herrn Unfried, auf unserer Seite einfach einen kompetenten Partner gefunden haben, der das Hintergrundwissen hat, zu allem, was einfach einsatzspezifisch, gerade auch im Bereich Erster Hilfe abläuft und anbelangt.“

Für den Ursensollener Bürgermeister steht fest: „Wichtig ist, die Rückmeldung aus der Truppe selbst, die sich mit voller Energie in ihre Aufgabe stellt und dass der dazugehörige Dienstleister mit fachlichen Wissen hinter den Einsatzkräften steht, und alle damit uneingeschränkt ihre Einsätze abarbeiten können.“

Für Ursensollens Kommandant Thorsten Michel steht ebenfalls fest: „Unsere Wehr freut sich, dass die Eingliederung so gut geklappt hat, obwohl viel Vorbereitungsarbeit zu leisten war. Jetzt sind die ersten Einsätze bereits absolviert, und wir freuen uns, auch wenn der Grund dafür, für einen Einsatz, meist nicht erfreulich ist, auf eine gute Zusammenarbeit.“

Gerade im Inspektionsbereich 2 der Landkreisfeuerwehren sind die Ursensollener Ersthelfer ein abschließendes Bindeglied, wie Kreisbrandmeister Alexander Graf erläutert: „Wir haben jetzt in jedem Bereich unseres Inspektionsbezirkes, also in Freudenberg, Schmidmühlen und nun hier in Ursensollen, eine First Responder Einsatzgruppe.“

Dabei war nach Grafs Worten „Der Weg lang, der Weg war schwer, aber wir haben jetzt das Ziel erreicht – und so, wie diese Truppe jetzt aufgestellt ist – besser hätte man das nicht hinbringen können.“ Alarmiert werden sie hierzu durch die Integrierte Leitstelle in Amberg, zu welcher sie bereits zwei Tage nach der Aufstellung zum ersten Einsatz gerufen wurden.

Corina Eisner abschließend: „Erwähnen möchte ich aber auch, dass hinter den First Responder ein wirklich unglaublich großartiges Team steht, mit dem wir ab sofort wieder mit vollem Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ursensollen in Notfallsituationen als Ersthelfer da sein werden.“

Führung der First Responder Ursensollen:

Corinna Eisner
Andreas Färber
Josef Graml
Gerätewart Stefan Götz

Marco Preißler, Gründer der HvO Ursensollen und jetziger Vorstand des Fördervereins:

„Als Gründer der organisierten ersten Hilfe in der Gemeinde Ursensollen und Vorstand des Fördervereins freut es mich sehr, dass nach einer kurzen Unterbrechung seitens der Gemeinde Ursensollen in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Ursensollen die richtige Entscheidung getroffen wurde und der Dienst unter dem Dach der Freiwilligen Feuerwehr Ursensollen wieder aufgenommen wurde.

Seitens der Vorstandschaft des Fördervereins möchten wir uns recht herzlich bei den Verantwortlichen der Feuerwehr Ursensollen, der Landkreisführung der Feuerwehren, sowie der Gemeinde Ursensollen recht herzlich für die Unterstützung in den letzten Wochen und Monaten bedanken.

Allen unseren Mitgliedern, Firmen und privaten Spendern gilt ein herzliches Vergelts Gott für die Unterstützung in den letzten Jahren. Ohne diese Unterstützung könnten wir uns heute hier nicht treffen und ein in Eigenleistung von einem hochmotivierten Team ausgebautes und aufbereitetes Einsatzfahrzeug in den Dienst stellen. Dieser kostenlose ehrenamtliche Einsatz für unsere Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ursensollen rettet Leben und ich kann nur jedem Einzelnen, der sich hier einbringt, meinen größten Respekt und Dank aussprechen.“

, ,
Dir könnte auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.