Großer Andrang in der Hohenkemnather Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Dort erhielten 42 Firmlinge aus drei Pfarreien ihre Firmung. Und dazu gab es noch ein Jubiläum.

Nach einem Jahr Pause in den Pfarreien Hausen, Hohenkemnath und Utzenhofen war die Anzahl der zu firmenden Jugendlichen natürlich groß. Darüber freute sich auch Prälat und Domdekan i.R. Johann Neumüller, welcher die Firmung vornehmen durfte. „Natürlich sind von euch einige etwas enttäuscht, dass der Bischoff heute nicht selbst kommen konnte. Aber als ich Domdekan geworden bin, da sagte meine Großnichte mit vier Jahren, als ich neben dem Bischoff stand, diese Kaspermütze brauchst du nicht, ich bin froh, dass du da bist.“

In den vergangenen Tagen liefen die Schwimmmeisterschaften im Fernsehen. Dies nutze Neumüller einen Vergleich zu ziehen. „Für zehn Kilometer schwimmen braucht man schon einen kräftigen Atem, und beim heutigen Fest eurer Firmung soll euch der Atem Gottes auch zur Verfügung stehen, uns in schweren Tagen hilft und in guten Tagen ebenfalls bei uns ist.“

Zusammen mit Pfarrer Joseph Madathiparampil für die Pfarrgemeinde Hohenkemnath, Pfarrer Klaus Birnthaler für Hausen und Pfarrvikar Charles Nwamiro aus Utzenhofen wurden die Firmlinge von den Bänken in der Hohenkemnather Pfarrkirche abgeholt und erhielten ihre Firmung.

„Ich freue mich heute sehr, dass ich als Stellvertreter des Bischoffs das Sakrament der Firmung an euch spenden kann. Liebe Firmlinge, seit offen für das Geschenk des Heiligen Geistes, das euch Stärke bringt. Seit offen für den heiligen Geist, der auch euch Mut bringt. Und seit vor allem offen für euch selbst, mit Gottes Unterstützung.“

Und dann gab es abschließen noch Blumen. Für Pfarrer Klaus Birnthaler. Am Tag der Firmung konnte er sein 35jähriges Pristerjubiläum feiern, zu dem ihm die Kirchengemeinde und der Pfarrgemeinderat aus Hohenkemnath und Hausen herzlichst gratulierten.

, , , ,
Dir könnte auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.