Aktive der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft Amberg bereiten sich auf die kommende Saison vor

Eine Person wir vermisst. Irgendwo in der Vils muss sie treiben. Ein Einsatz für die Lebensretter der DLRG Amberg. Zur Übung, und Vorbereitung auf die neue Badesaison.

Der Zweck dieser Wasserrettungsübung auf der Vils war die Überprüfung der Einsatzfähigkeit von Material und Mensch. Unter Einsatzleiter Rainer Kratzer beteiligten sich 13 DLRGler, die den Einsatz in der Nähe des Landratsamts starteten. Ziel der Übung war es, eine vermisste Person in oder am Ufer der Vils zu finden.

Das sogenannte Slippen, also das zu Wasser bringen, der beiden Aluminium-Hochwasserboote stellte für die geübten Einsatzkräfte keine größere Herausforderung dar, und war der Auftakt zur gut vierstündigen Übung.

Mit einer Viererkette wurde die Vils und das Ufer abgesucht, das Boot als Absicherung hinterher. Um der Realität etwas näher zu kommen, kam auch eine Puppe als Verunfallte(r) zum Einsatz. Nachdem diese Puppe geortet werden konnte, wurde sie sogleich gesichert und Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet.

Bei der Abschlussbesprechung stellte Einsatzleiter Kratzer einen sehr positiven Verlauf der Übung fest und dankte den Aktiven für deren Einsatzfreude bei ihrer ersten Übung nach Korona bedingter langer Pause.

, , , ,
Dir könnte auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.